Verbraucher außer Kontrolle

Dank Marktforschung, Big Data, Rabattaktionen und Bonuskarten wissen Händler und Hersteller heute fast alles über ihre Kunden. Und mit dem Siegeszug der Künstlichen Intelligenz (KI) kann man künftig wohl noch mehr Kontrolle über die Verbraucher und ihr Kaufverhalten ausüben.

Manchmal aber, da verkalkulieren sich die hoch studierten Marketingstrategen und ihre zuvor mühsam manipulierte Kundschaft gerät zumindest vorübergehend außer Kontrolle. So geschehen jüngst bei einem Gewinnspiel des Feinkostanbieters “Apostels”, der eine Aktion mit sogenannten Online-Codes derartig stümperhaft aufgezogen hat, dass sich Verbraucher selbst Gewinncodes erstellen konnten. Der Clou: Dank bekannter Schnäppchenportale verbreitete sich der Trick so rasend schnell, dass das Gewinnspiel zwischenzeitlich völlig aus der vorhergesehenen Bahn geriet.

Irgendwann kommt der Super-GAU

Solche Anfängerfehler können Profis wie dem Bonussystem “Payback” mit inzwischen 30 Millionen Kunden in Deutschland natürlich nicht passieren, doch auch hier sind die Schnäppchenjäger manchmal klüger als der Algorithmus erlaubt. So gab es vor einiger Zeit zum Beispiel eine sehr lukrative Methode des Hin- und Hertauschens von Payback-Punkten mit dem Meilensystem der Lufthansa-Tochter Miles & More.

Wer weiß, wann es bei diesem Monopoly um Kundendaten und Rabattcodes mal zu einem echten Super-GAU mit anschließender juristischer Auseinandersetzung kommt. Stellen Sie sich vor, Herr S. Aus M. am I. kauft eines morgens ahnungslos eine Packung Kaffee im Supermarkt seines Vertrauens, zückt die Bonuskarte und sahnt durch einen Kettenfehler im System Milliarden von Punkten ab. Ehe die Lücke geschlossen ist, haben es ihm Dutzende gleichgetan, das System und seine Shareholder lahmgelegt und in die Pleite getrieben. Hallelujah!

Dann gibt es endlich wieder Tante-Emma-Läden und der Liter Milch ist zum fairen Einheitsverkaufspreis EVP) von 99 Cent überall zu haben. Ohne Punkte, ohne Datenaustausch und mit auskömmlichen Gewinnen für Bauern und Tante Emma!